Eine Wanderung zum FKK-Platz in Hard am Bodensee

Eine Wanderung zum FKK-Platz in Hard am Bodensee


Wohnung hüten für die Tochter in Hard bei Bregenz am Bodensee. Wir erfahren, dass es in der Nähe
einen FKK-Platz gibt und machen uns auf den Weg. Es kann nicht so weit sein, denken wir, es gehört
ja auch zu Hard, aber es sind dann zu Fuß gefühlte zwei Stunden in der prallen Sonne. Osmand sagt
später: 1 Stunde, 15 Minuten. Es geht durch wunderschöne Landschaften am Bodensee und
schließlich am Rheinkanal entlang, der dort in den Bodensee mündet.
Eintritt ist 5,30 Euro pro Person die Tageskarte. Eine Ermäßigung mit DFK/INF Ausweis gibt es nicht.
Wir finden eine große Rasenfläche umgeben von Wald und Schilf, lang gestreckt, viele Bäume, die
Schatten spenden. Wir müssen ein ziemliches Stück laufen, bis wir an den Badestellen sind, eine mit
Steg und Treppe, bei der anderen geht es über Lehm in schönes warmes Wasser ohne Algen,
grünlich, sehr angenehm zu schwimmen. Es ist Ende Juli, das Wasser speichert noch die große Hitze
der letzten Wochen. Es gibt Grillstellen und Bänke mit Tischen. Man kann Sonnenschirme und Liegen
ausleihen. Übernachten kann man nicht.
Der Platz ist wenig besetzt. Vorwiegend Paare, eher ältere Semester, aber nicht ausschließlich. Sehr
ruhig. Auf dem Weg vom Eingang zur Badestelle laufen wir an einem Naturschutzgebiet vorbei. Wir
sind also umgeben von intensivster Natur.
Die sanitären Anlagen, sehr sauber und großzügig gestaltet, sind am Eingang, aber wer an der
Badestelle ist, muss nicht den ganzen Weg zurücklaufen. Es gibt in der Nähe zwei Biotoiletten. Das
Garten-Restaurant am Eingang ist nett, teilweise mit Blick auf das Naturschutzgebiet. Wir sitzen noch
länger auf Sofas. Das W-Land ist so leistungsfähig, dass ich mit dem Smartphone an einer Konferenz
teilnehmen kann, während Mary ein Buch liest. Die Küche können wir nicht beurteilen, aber Eiskaffee
und Kuchen schmeckten sehr gut. Viele Leute im Restaurant spielen Karten, Einiges an Juchhe und
Gejauchze. Das habe ich bei uns im BfFS noch gar nicht gesehen.
Die Meisten sind offenbar mit dem Auto gekommen. Wer zu Fuß hinlaufen will, geht besser auf dem
Rheindamm. Unten auf der Straße ohne Fußweg sind uns doch zu viele Autos begegnet. Der Weg auf
dem Rheindamm ist wunderbar. Tolle Blumen. Mary sammelt einige Blumen zum Einpflanzen in
Töchterchens Garten. Vom Damm haben wir einen schönen Blick auf die Flutflächen des Rheinkanals
gegen Hochwasser. Auf dem Rückweg, wir laufen gemächlicher, nähert sich die Sonne dem Horizont
und wir haben einen herrlichen Blick auf die Vorarlberger Alpenlandschaft.

Hier ist der Webauftritt: https://www.hard-sport-freizeit.at/fkk-strand-hard/
Bernward, 7.8.2022

Leave a Comment